Stahlfasern für den Estrichbau und Wohnungsbau

Innovativ im Wohnungsbau

Weniger Arbeitsaufwand, optimale Resultate, ein Höchstmaß an Sicherheit und Flexibilität – das sind die großen Pluspunkte, die sich für Anwender und Bauherren mit dem Einsatz von KrampeHarex® Fasern ergeben. Die höhere Biegezugfestigkeit (bzw. Nachrisszugfähigkeit) und das bessere Schwindverhalten sind Argumente, die schon viele Bauprofis rund um den Globus überzeugt haben. Ebenso wie die erhebliche Zeitersparnis und Kostenreduzierung.

Im direkten Vergleich herkömmlicher, mattenbewehrter Verfahren mit der innovativen KrampeHarex® Lösung zeigt sich der Effekt: Braucht es bei der Mattenbewehrung insgesamt vier Arbeitsschritte (Bodenplatte schalen, Einbringen der Sauberkeitsschicht, Einbau der Mattenbewehrung und Einbringen des Betons), sind es beim Einsatz von KrampeHarex® Fasern nur noch zwei: Bodenplatte schalen und den mit KrampeHarex® Fasern bewehrten Beton einfach auf dem Foliengrund einbauen. Das ist Fortschritt, der Zeit spart.

Bodenplatten

Durch den Einsatz von KrampeHarex® Stahlfasern kann auf aufwändige Bewehrungsarbeiten und das Einbringen einer Sauberkeitsschicht verzichtet werden.

Konstruktion

Variante 1: Gründung auf Fundamentbodenplatte
Zulassung: Z-71.3-28

Variante 2: Gründung auf Streifenfundamenten

  • Gründung auf Fundamentbodenplatte
  • Gründung auf Streifenfundamenten

Wände

Bei der Wandkonstruktion zeigt sich der Zeitvorteil der KrampeHarex® Lösung deutlich. Neben dem rein konstruktiven Einsatz existiert eine Zulassung (Z-71.2-22) für den Bau von Innen- und Außenwänden aus Stahlfaserbeton.

Bewehrungen um Fenster- und Türaussparungen

Bewehrungen um Fenster- und Türaussparungen


Stahlfasern für den Estrichbau und Wohnungsbau

KrampeHarex® Drahtfasern
Typ DE 45/1,0 N, DE 50/1,0 N, DE 60/1,0 N

Drahtfaser mit Endverankerung für ein ausgeprägtes Nachbruchverhalten.

Traglast von Sohlplatten

close
Böden Wohnungsbau Estrichbau Tunnelbau Fertigteilelemente Brandschutz Feuerfester Beton Sicherheitstechnik